Aksels
Geschichte

Meine Mutter hat sich Sperma von einem Mann geliehen

Aksel ist Spenderkind. Er hat zwei Mütter. Aksel ist 8 Jahre alt und hat einen Bruder, Viggo, der ebenfalls ein Spenderkind ist. Sie haben den selben offenen Spender.

Wie würdest du es beschreiben ein Spenderkind zu sein?Wenn man Spenderkind ist, dann hat man zwei Mütter. Das ist zumindest bei mir so.

Denkst du jemals darüber nach, dass du ein Spenderkind bist?
Viele in meine Schule sagen, dass es für zwei Mütter nicht möglich ist ein Kind zu bekommen. Aber es ist ja möglich. Man kann sich von einem Mann Sperma leihen. Aber nicht alle verstehen es. Ich sage es ihnen immer, und dann gehen sie zu einem Erwachsenen und fragen, ob es stimmt. Und die Erwachsenen geben mir immer Recht. Und dann sagen die anderen: “Ach so, aber das ist auch nur weil ich gerade vergessen hatte, was Sperma ist.” Aber wenn sie ehrlich wären, dann wussten sie es wahrscheinlich gar nicht.

In meiner Schule wird viel gestritten, und dann rufen manchmal welche: “Halt’s Maul du schwule Sau”, und dann sage ich ihnen, dass sie “schwul” nicht als Schimpfwort verwenden sollen.

Redet ihr zu Hause darüber, dass ihr Spenderkinder seid?Zuhause denke ich nicht wirklich darüber nach.

Mein Lehrer in der Schule sagt immer “Dann sagt bitte eurer Mutter und eurem Vater…”, und dann denke ich mir: “Und was ist mit mir?”, und ob er sich nicht einfach merken kann, dass er “Eltern” sagen soll. Das habe ich auch versucht, ihm seit der ersten Klasse beizubringen. Er hat es aber nie gelernt. Daher habe ich vorgeschlagen, dass wir eine Selfie-Stange an einem Rucksack mit einem Stück Papier befestigen, das vor seinem Gesicht hängen kann, wo “Eltern” draufsteht, und dann kann er diesen immer tragen.

Denkst du jemals darüber nach, ob du Spendergeschwister hast?
Darüber denke ich nie nach, denn ich habe ja Viggo, der 11 Jahre alt ist. Ich verbringe viel Zeit damit Handball und Fußball zu spielen – und ich liebe Fußball. Darüber hinaus streite ich mich oft mit Viggo.

Wenn Viggo und ich uns streiten, dann sagt er immer nervige Sachen, und dann springe ich auf ihn. Und dann schreit er immer: “Mamaaaa!”. Er ist nicht besonders stark. Und er ist ziemlich klein im Vergleich mit anderen in seinem Alter, glaube ich. Aber im Armdrücken kann ich nicht gewinnen. Viggo sagt, dass derjenige, der beim Armdrücken gewinnt, der stärkste ist, aber das ist ja nur zum Teil richtig. Weil dann hat man ja nur die stärksten Arme. Ich glaube vielleicht auch, dass er stärkere Beine hat. Aber wenn wir uns schlagen, gewinne ich immer, weil ich viele gemeine Tricks kenne.

Kennst du andere Spenderkinder?
Ich kenne viele Spenderkinder, mit denen wir zu Hause Zeit verbringen und die wir besuchen.

Triffst du manchmal welche, die nicht verstehen, was es heisst ein Spenderkind zu sein?
Meine besten Freunde haben es verstanden, weil ich es ihnen erzählt habe.

Klicken Sie hier um mehr über offene Spender zu erfahren

Andere Erzählungen

Esthers Geschichte

Esther ist Spenderkind und hat zwei Mütter. Esther ist 12 Jahre alt und hat zwei jüngere Brüder, die den selben anonymen Spender haben. Sie denkt nicht so sehr darüber nach, wer der Spender ist.

Fredriks Geschichte

Fredrik ist 30 Jahre alt und Spenderkind. Zusammen mit seiner Verlobten hat er einen Sohn, Viggo, der 1 Jahr alt ist. Für Fredrik hat es nie viel bedeutet, dass er ein Spenderkind ist. Allerdings hat er erlebt, dass dieses Faktum für andere Menschen bedeutsam war.  

Emmas Geschichte

Emma ist 23 Jahre alt und Spenderkind. Sie hat eine Mutter und einen Vater und zwei Schwestern. Seit sie ein Kind war, wollte sie stets Menschen darüber erzählen und aufklären, was es heisst ein Spenderkind von einem anonymen Spender zu sein. Ihre Geschichte ist positiv und das hat sowohl Akzept als auch Widerstand mit sich geführt.

Erhalten Sie unseren Newsletter

Hier können Sie verfolgen, was es heißt ein Spenderkind oder Eltern eines Spenderkindes zu sein.

Herzlichen Glückwunsch – Sie erhalten ab jetzt unsere Newsletter!