Ich finde es schwierig mit den Ovulationstests richtig umzugehen.

Nov 18, 2019 | Arzt / Biologe, Briefkasten, Hebamme / Krankenschwester, Spendereltern | 0 Kommentare

Ich finde es schwierig mit den Ovulationstests richtig umzugehen. Wann sollte ich damit anfangen, und welche Tests sind empfehlenswert?

Hallo Jeanette!

Es ist durchaus verständlich, dass Sie da verwirrt sind – Sie sind nicht die Einzige! Wann Sie anfangen sollten zu testen, hängt davon ab, wie lang Ihr Zyklus ist. Der Eisprung kommt ca. 14 Tage vor dem nächsten Zyklusbeginn, also 14 Tage vor Ihrer nächsten Periode. Daher sollten Sie immer von Ihrer kürzesten Zykluslänge ausgehen. Sollte Ihr Zyklus z.B. zwischen 26-28 Tagen lang sein, liegt Ihr Eisprung wahrscheinlich zwischen Tag 12 und 14. Um den Eisprung nicht zu verpassen, empfehlen wir Ihnen, dass Sie spätestens 2 Tage vor dem errechneten Eisprung mit den Ovulationstests anfangen. Dies wäre bei einem Zyklus zwischen 26 und 28 Tagen dann Tag 10. Falls Ihr Zyklus 30-32 Tage hat, kommt Ihr Eisprung zwischen Tag 16 und 18, und dann sollten Sie erst ab Tag 14 testen usw.

Der Ovulationstest wird immer vor dem Eisprung positiv sein. Bei einem positiven Ovulationstest können Sie daher davon ausgehen, dass Ihr Eisprung innerhalb der nächsten 24-36 Stunden sein wird. Um den optimalen Zeitpunkt der Befruchtung bestmöglich zu planen, empfehlen wir Ihnen 2 Mal am Tag zu testen. Sollte der Test abends positiv sein, sollte die Behandlung am nächsten Tag erfolgen. Falls der Test abends noch negativ ist, und dann morgens positiv, kann die Behandlung entweder am selben Tag oder am nächsten Vormittag stattfinden.

Wir empfehlen die Ovulationstests von Clearblue oder Facelle (bei Rossmann erhältlich). Sie sollten vor allem nicht die Ovulationstests verwenden, die als Papierstreifen erhältlich sind. Auf diese kann man sich nach unseren Erfahrungen nicht verlassen.

Der Vorteil bei den Tests von Clearblue ist, dass diese einfach zu deuten sind. Entweder wird ein Kreis angezeigt, und damit ist der Test negativ, oder es wird ein Smiley angezeigt und dann ist der Test positiv. Falls Sie die Variante von Clearblue verwenden, wo es auch einen blinkenden Smiley gibt, sollte dieser auch als negativ bewertet werden. Erst der konstant leuchtende Smiley heißt, dass der Test positiv ist. Außerdem ist es wichtig, dass Sie den Test im 1. Morgenurin machen, wenn Sie Clearblue verwenden, weil der Urin konzentriert sein sollte. Beim Abendtest sollten Sie dann darauf achten, dass Sie 3-4 Stunden zuvor nicht auf Toilette waren. Sollten Sie sich dafür entscheiden, die Tests von Facelle zu verwenden, dürfen Sie den Test nicht im 1., sondern erst im 2. Morgenurin machen, weil der Test sonst zu früh positiv anzeigt. Bei Facelle müssen Sie die Farbe des Teststreifens mit der Farbe des Kontrollstreifens vergleichen. Der Kontrollstreifen (rechts) wird eine dunkelrote Farbe haben. Wenn der Teststreifen (links) heller ist als der Kontrollstreifen, ist der Test negativ. Erst wenn der Teststreifen die gleiche dunkle Farbe hat, wie der Kontrollstreifen, ist der Test als positiv zu bewerten. Es ist wichtig, dass Sie sich nur die Farbe anschauen, und nicht die Dicke der Streifen. 

Viel Spaß beim Testen!

Ida Marie, Hebamme

 

Erhalten Sie unseren Newsletter

Hier können Sie verfolgen, was es heißt ein Spenderkind oder Eltern eines Spenderkindes zu sein.

Herzlichen Glückwunsch – Sie erhalten ab jetzt unsere Newsletter!